, Manuel Blum, Jugendanimation Kriens

Bericht Kultur und Gesellschaft Kriens

Marco Burkhardt sitzt im Innenhof des Kulturquadrats und erzählt mir von seiner Idee, junge Krienserinnen und Krienser, die gerne skaten, Scooter, BMX oder Dirtbike fahren, zu vernetzen. Er überstrahlt dabei sogar die Sonne an diesem warmen Septembernachmittag. «Wir haben den Pilatus, den Pumptrack auf dem Langmatt-Spielplatz und den Skatepark im Schlund, das sind doch super Voraussetzungen, um in Kriens eine Freestyle-Community zu gründen», beginnt Marco. Er sehe und kenne viele junge Leute, die verschiedenen Freestyle-Sportarten nachgehen, jedoch fehle noch die Koordination. «Stell Dir vor, wir könnten ein Netzwerk aufbauen, damit die Teilnehmenden direkt voneinander profitieren können, neue Freundschaften bilden und gemeinsam Spass haben», erzählt Marco von seiner Vision.

Laces sports – die neue Freestyle-Community in Kriens

Anfang 2021 ist nun der erste konkrete Schritt passiert – der Trägerverein «laces sports» wurde gegründet und besteht aus einem 6-köpfigen Vorstand. Marco, mittlerweile Präsident des Trägervereins, führt aus: «Der Verein dient uns lediglich dazu, das Organisatorische zu erleichtern. Für die Teilnehmenden gelten keine Vereinsstrukturen. » Das heisst, man muss keinem Verein beitreten, um bei «laces sports» mitzumachen. «Fixe Trainingszeiten und andere vereinstypische Verpflichtungen erachten wir als nicht mehr zeitgemäss. Wir wollen ein niederschwelliges Angebot schaffen, von welchem möglichst viele junge Krienserinnen und Krienser profitieren können sollen», erläutert Marco weiter. Damit dies möglich wird, ist viel ehrenamtliche Arbeit gefragt. So gibt es neben den Ressorts Präsidium und Finanzen unter anderem auch noch die Bereiche Events und Sportkoordination, welche den sportlichen Teil planen.  

Coronabedingt verzögerte sich der Start vor Ort etwas, dafür war die Vorfreude auf das erste Treffen umso grösser. «Die Gründungs-GV mussten wir digital abhalten, einige Vorstandsmitglieder haben sich noch nie live gesehen», hält Burki, wie Marco bei seinem Freunden genannt wird, fest. Als dann Anfang Mai ein erstes Treffen vor Ort beim Pumptrack stattfand, war ich auch dabei und staunte über die Professionalität des Vereins und das Herzblut, das bei den Teilnehmenden vorhanden ist. Marco erklärt mir: «Wir haben laces-Sticker, damit die Bikes, Skateboards und Scooter markiert werden können, wir bestellen bald erste Shirts mit unserem Logo und auch Schnürsenkel sind in Planung. » Schnürsenkel? Jawohl, Schnürsenkel – laces bedeutet nämlich Schnürsenkel und soll das Verbindende der Community ausdrücken.  

Solche Merchandise-Artikel sind toll, stärken das Zugehörigkeitsgefühl und sind identitätsstiftend, ist sich Marco sicher. Nur: Wie wird das Ganze finanziert? «Wir sind auf Sponsoren und Gönnerschaften angewiesen. Unsere Coaches sind ehrenamtlich dabei, die Shirts müssen zum Einkaufspreis gekauft werden, aber für Events, Sticker, Homepage usw. brauchen wir gewisse finanzielle Mittel, um die Aufwände zu decken. Gewinn streben wir keinen an, aber falls wir irgendwann auch den Coaches eine kleine Entschädigung geben können, würde uns dies natürlich sehr freuen. »  

Mit «laces sports» ist Kriens um ein weiteres jugendkulturelles Angebot reicher – der Dank gilt Marco Burkhardt, dem ganzen Vorstand und allen Teilnehmenden Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Marco schliesst mit dem Schlusswort: «Ich möchte die Jugendlichen in den Trendsportarten weiterbringen, sie unterstützen und einen Ort schaffen, wo diese ein sportliches Zuhause bekommen. »  

Kontakt:
sponsoren@laces-sports.ch  

Instagram: lacessports